Vision

Vision

Die Vision ist eine Fusion von Struktur- und Funktionswerkstoffen, wobei die Strukturwerkstoffe Festigkeit und Steifigkeit usw. mitbringen, die Funktionswerkstoffe sensorische und/oder aktorische Eigenschaften liefern, registrierende elektronische Speicherfunktionen haben und damit zum Beispiel auch eindeutige Identifikationsmerkmale für Logistik- und Recyclingzwecke und zum Schutz vor Produktpiraterie zur Verfügung stellen können.

Neben der Integration von Funktionswerkstoffen in die Strukturwerkstoffe ist dafür die durchgängige Vernetzung der gewonnenen Daten im Materials Data Space® Voraussetzung. Der Materials Data Space® stellt die erforderliche Plattform für den Austausch der materialbezogenen Daten dar.

Durch seine Verknüpfung mit dem Industrial Data Space stehen diese Daten nicht nur im cyber physical production system zur Verfügung, sondern im gesamten cyber physical system. Auf dieser Basis können sich für den gesamten Produktlebenszyklus (von der  Bauteilfertigstellung bis zum Recycling) neue Geschäftsmodelle entwickeln, die diese Daten nutzbringend einsetzen. Die Vielfalt dieser Geschäftsmodelle ist derzeit nicht abzusehen und die Erfordernisse an die Funktionalitäten, die dafür von den Bauteilen/Produkten bereitgestellt werden müssen, werden sich später entwickeln. Gerade dafür würde die Integration von flexibel gestaltbaren Funktionalitäten in Strukturwerkstoffe ein hohes Potenzial in der weitergehenden Ausgestaltung von Industrie 4.0 über den Produktionsbereich hinaus bieten.

Die Rohstoff-, Material- und Werkstoffdaten im Materials Data Space® liefern die Basis für Material- und Werkstoffentwicklungen und Substitutionen, für Re-Use-Entwicklungen und ein »intelligentes« strategisches Recycling unter Berücksichtigung der Kritikalität von Ausgangsstoffen, der ganzheitlichen  Bewertung von Stoff- und Energieströmen und des Recyclingpotenzials.